Bio

Polina Manelis wurde in eine musikalische Familie geboren. Als Tochter eines Pianisten und einer Violoncellistin verbrachte sie ihre Kindheit und Jugend in Österreich, wo sie schon früh bei Ljudmila Satz eine klassische Klavierausbildung genoß. Ihre Freude und Leidenschaft am Singen entwickelte sich bereits im Musikgymnasium, wo sie ihre große Liebe zu Ella Fitzgerald entdeckte. Polina Manelis wurde von einigen wichtigen LehrerInnen, unter anderem von Faye Nepon (Amici della Musica Firenze), von Judy Niemack und Simone Kopmajer auf ihrem gesanglichen Wege unterstützt. Dabei greift die außerdem noch zusätzlich studierte Slawistin immer wieder gerne Songs in verschiedenen Fremdsprachen auf und verleiht diesen eine individuelle Note. Die natürliche Stimmkraft und Improvisationsfreude wurden dadurch besonders inspiriert. Das Singen ganz unterschiedlicher Gesangsstile, das Ausprobieren jeglicher stimmlicher Facetten, prägen ihre jetzige, ausgesprochen vielfältig einsetzbare, jazzig warme, über drei Oktaven reichende Stimme. Ihr Repertoire umfasst von Unterhaltungsmusik zu Chanson eine breite und große Liederpalette, und ist zu jeglichem Anlass einsetzbar. Seit 2018 ist Polina Manelis als namhafte Künstlerin im Kulturprogramm des Zentralrats der Juden in Deutschland fest verankert. Am Klavier begleitet wird sie dabei von ihrem Vater. Zusätzlich zu Ihrer musikalischen Darbietung verfügt Polina Manelis über ein breites Know-how zur Musik, und wird in diesem Zusammenhang gerne als Referentin gebucht. Sie unterrichtet Klavier und Gesang und freut sich über neue Buchungsanfragen.